Wonach suchen Sie?

Aktuelles aus dem Ideenreich

SIGN+DESIGN aus Schwalmtal

11 Feb

Karneval @home

Jeck können wir

Als bekennende Jecken fällt auch uns der Karnevalsentzug im eigentlichen Sinne schwer – gerade an Tagen wie heute: Altweiber! Aber, närrisches Treiben braucht keinen Ort, der Ort dafür ist immer das Herz. Und wie sagt das Kölsche Grundgesetz: „Et es wie et es“. Wir verraten Ihnen, wie Sie das Beste aus der Karnevalszeit zo Huss machen. Achtung: Es wird ein bißchen verrückt und spontan!

Zuerst muss der Magen standesgemäß vorbereitet werden und was passt da besser als das typische Karnevalsgebäck. Natürlich können Sie Berliner & Co. beim Bäcker um die Ecke kaufen, aber selbst gemacht, schmecken sie einfach am besten. Berliner zu backen, ist übrigens gar nicht so schwer, wie man denkt. Probieren Sie es doch mal aus:

Berliner selbst gemacht

Die Zutaten für 14 Stück (wenn schon, denn schon) sind ebenfalls überschaubar, denn vieles hat man schon im Haus: 1/8 l Milch, 1 Würfel (42 g) frische Hefe , 500 g + etwas Mehl extra, 100 g + ca. 100 g Zucker extra, etwas Salz, 2 Eier (Größe M), 100 g weiche Butter, ca. 1 kg Pflanzenfett zum Frittieren (z.B. Biskin), ca. 250 g Konfitüre nach Geschmack, 125 g Puderzucker und Backpapier.

Zuerst müssen Sie die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe in die Milch bröckeln und unter Rühren auflösen. 500 g Mehl, 100 g Zucker, 1 Prise Salz, Eier und Butter in Flöckchen in eine große Rührschüssel geben. Im nächsten Schritt die Hefemilch in die Rührschüssel gießen und das Ganze mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten. Anschließend den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen. Dann den Teig im Anschluss mit bemehlten Händen nochmal kräftig durchkneten. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben, den Teig ca. 2 cm dick ausrollen und daraus ca. 14 Kreise (a ca. 7 cm Durchmesser) ausstechen. Berliner nun auf einen Bogen Backpapier legen und nochmals ist etwas Geduld gefragt, denn etwa 30 Minuten müssen wir sie nochmal gehen lassen.

Und dann geht es auch schon ans Backen. Frittierfett in einem weiten Topf auf ca. 180 °C erhitzen. Wichtig: Das Fett ist erst dann heiß genug, um die Berliner zu backen, wenn beim Hineinhalten eines Holzspießes Bläschen aufsteigen. Die Berliner jetzt zum Backen portionsweise in das Fett geben. Dabei darauf achten, dass Sie schwimmen können, ohne zusammenzukleben. Die Berliner für 7 bis 8 Minuten goldbraun backen und dabei einmal wenden. Wer lieber auf Fett verzichten möchte, kann alternativ eine Heißluftfritteuse nutzen. Die Berliner mit einer Schaumkelle vorsichtig herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Noch heiß eine Hälfte der Berliner in ca. 100 g Zucker wenden. Was fehlt jetzt noch? Richtig – die Füllung! Die Konfitüre nach Wahl am besten in einen Spritzbeutel mit Fülltülle füllen und diese in jeden Berliner seitlich hineinspritzen. Ist der Berliner abgekühlt, geht es ans Feintuning. Puderzucker und 2-3 EL Wasser zu einem streichfähigen Zuckerguss für die Berliner verrühren. Wer es bunt mag, fügt jetzt nach Belieben noch Lebensmittelfarbe hinzu. Den Zuckerguss nur noch mit einem Pinsel auf die Berliner auftragen und auf Wunsch vielleicht mit bunten Streuseln verzieren. Das war es schon!

Mal ne verrückte Idee…

Wie wäre es, wenn Sie Ihre Mitarbeiter einfach mit einer spontanen Home-Office-Karnevals-Party überraschen? Sie laden alle Mitarbeiter für Rosenmontag oder Veilchendienstag zum Zeitpunkt x über Zoom, Teams & Co. ein, schicken direkt eine kleine To-Do-Liste, was diese benötigen: Verkleidung, Konfetti, ne Tröte, Getränke, Chips & Co. Dann müssen Sie nur noch für die richtige Musik sorgen und los geht’s.

Normalerweise hätten wir uns um ein jeckes Care-Paket, das wahrscheinlich in die Geschichtsbücher eingegangen wäre, gekümmert. Das hätten wir dann an Ihre Mitarbeiter geschickt und für strahlende Gesichter gesorgt, aber zeitlich wird das jetzt was schwierig. Wir sind zwar schnell, aber sooo schnell auch wieder nicht. Aber ein Care-Paket ist auch für anderen Gelegenheiten und vielleicht auch andere Feierlichkeiten die perfekte Lösung, um das Wir-Gefühl zu stärken und Ihren Mitarbeitern einfach mal was Gutes zu tun.

Positiv denken

Es gibt übrigens tatsächlich einige Dinge, die für den Karneval zu Hause sprechen. Das Wichtigste zuerst: Sie können endlich das Kostüm anziehen, was Sie möchten! Und das ohne auf die aktuellen Witterungsverhältnisse zu achten und zu überlegen, wie viele lange Unterhosen wohl unter das Kostüm passen, damit Sie nicht frieren. Noch ein wichtiger Aspekt: Sie können auf die Toilette gehen, wann Sie wollen! Sie erinnern sich doch bestimmt an die Moment, wo Sie stundenlang mit voller Blase vor dem Klo stehen und anschließend in der Menge Ihre Freunde gesucht haben. Und: Der Kater am nächsten Tag fällt vielleicht nicht so schlimm aus, wie sonst.

Weitere Tipps

Machen Sie sich mit den selbstgemachten Berlinern & Co. ein leckeres Karnevals-Buffet. Der Mettigel darf hier genauso wenig fehlen wie die Käseplatte oder die belegten Brötchen. Schwelgen Sie ein bißchen in Erinnerungen und schauen Sie sich vielleicht bei einem Skype-Happening mit Ihren Freunden, Arbeitskollegen und Co. alte Fotos und Videos aus den letzten Karnevalsjahren an. Für solche Momente nehmen wir uns doch ehrlich gesagt, viel zu wenig Zeit. Und dekorieren Sie Ihr Zuhause doch mit Luftschlangen, Konfetti und Girlanden – je bunter, desto besser.

 

Haben Sie eine schöne Karnevalszeit und machen Sie das Beste draus!

 

Werbeagentur

Konzepte und Ideen von SIGN+DESIGN®

Info